Aktuelles


Update vom 2.5.2016: Mambo und Heinz Meyer in Aalen am Start, Bahneröffnung und Kreismeisterschaft in Ansbach, Vorbericht Staffellauf (Heinz Meyer), Bericht zur Jahreshaupversammlung (Heinz Meyer)


Hier werden immer die aktuellsten Laufberichte und News eingestellt. Von Zeit zu Zeit werden diese dann in die jeweiligen Ordner der einzelnen Jahre verschoben. Klicke dazu auf "Aktuelles" und dann auf das entsprechende Jahr. Eine Bitte in eigener Sache: Wer irgendwo läuft oder an einem anderen Wettkampf teilnimmt, der sollte mir eine kurze Info oder wenn möglich einen Bericht zusenden, damit ich möglichst umfassend berichten kann. Auch Fotos (bitte in reduzierter Form, nicht in Originalgröße!) sind immer willkommen:


1.5.2016: Heinz Meyer und Mambo in Aalen am Start

Nach langer Zeit stand Heinz Meyer wieder einmal an der Startlinie eines Laufwettbewerbes. Gemeinsam mit Manfred "Mambo" Bald nahm beim 11. Kocher-Cup in Aalen-Unterkochen teil. Heinz, der nach mehrmonatiger Wettkampfpause die mit zwei giftigen Steigungen gespickte 5km-Runde in Angriff erreichte dabei mit 26:09min ein hervorragendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er nahezu ohne Training lief. Diese Zeit bedeutete den 6. Platz im Gesamteinlauf und den 1. Rang in seiner AK M55. Mambo, unser Dauerrenner, war über die 10km angetreten. Eine genaue Zeit und eine Platzierung liegt mir leider noch nicht vor. Herzlichen Glückwunsch euch beiden.


30.04.2016: Bahneröffnung und Kreismeisterschaft in Ansbach

Einige unserer Nachwuchsathleten waren bei der Bahneröffnung und Kreismeisterschaft in Ansbach am Start und konnten dort sehr erfolgreich abschneiden. Die einzelnen Ergebnisse findet ihr unter folgendem link:

http://ladv.de/ergebnisse/27177/Landesoffene-Bahner%C3%B6ffnung-mit-Kreismeisterschafte-Ergebnisliste-korrigiert-2-Ansbach-2016.htm

 


Staffellauf ums Autobahnkreuz - Vorbericht (Bericht von Heinz Meyer)

FEUCHTWANGEN (hm) – Der diesjährige Staffellauf „Rund um das Autobahnkreuz“ findet am Samstag, 11. Juni statt und wird um 10 Uhr am Marktplatz in Schillingsfürst gestartet werden. Zehn Läufer und 63,6 Kilometer später werden die Schlussläufer bei der inzwischen 18. Auflage der Veranstaltung am Wörnitzer Feuerwehrgerätehaus in das Ziel einlaufen.

Die Leichtathletik-Abteilung des TuS Feuchtwangen als Veranstalter hofft auch in diesem Jahr wieder auf mehr als 20 Staffeln, die an der Traditionsveranstaltung teilnehmen werden. An dem Staffellauf beteiligen können sich erneut Männer-, Damen- und gemischte Staffeln sowie weibliche, männliche und gemischte Jugendstaffeln. Mannschaften, deren zehn Teilnehmer in der Addition ihres Alters 500 Jahre überschreiten, können in einem gesonderten „Ü-500-Wettbewerb“ an den Start gehen.

Meldungen können über die Homepage der Leichtathletik-Abteilung des TuS Feuchtwangen (www.tus-la.de) eingereicht werden. Meldeschluss ist dabei Freitag, der 3. Juni; Nachmeldungen sind bis Donnerstag, 9. Juni gegen die Entrichtung einer Nachmeldgebühr in Höhe von 15 Euro möglich. Das Startgeld pro Team beträgt 45 Euro. Die Ausgabe der Startnummern erfolgt am Veranstaltungstag ab 9 Uhr am Schillingsfürster Marktplatz.

Jeder Teilnehmer an dem Wettbewerb erhält eine Mannschaftsurkunde; die Siegermannschaft einer jeden Klasse einen Wanderpokal sowie Medaillen. Ein Sonderpreis ist für die schnellsten Läuferinnen und Läufer auf der „Speed-Strecke“ von Dombühl nach Bonlanden ausgelobt. Beide erhalten von einem Feuchtwanger Autohaus je nach Wahl ein Auto für eine Testfahrt an einem Wochenende.

Als Duschmöglichkeit nach dem Lauf kann der Autohof Wörnitz genutzt werden. Die Siegerehrung erfolgt ab 16.30 Uhr im Wörnitzer Feuerwehrdomizil. Die Laufstrecke über 63,6 Kilometer Länge, welche von insgesamt zehn Staffelläufern bewältigt werden muss, erstreckt sich in diesem Jahr von Schillingsfürst über Dombühl, Bonlanden, Feuchtwangen, Schopfloch, Kühnhardt, Haundorf, Schnelldorf, Gailroth und Wettringen bis nach Wörnitz.

Abteilungsleiterin Anna Krodel vom TuS Feuchtwangen ist sehr zuversichtlich, dass der erste Staffellauf unter ihrer Leitung wieder zu einer außergewöhnlichen Laufveranstaltung werden wird. Auch wenn die Gemeinde Schnelldorf inzwischen aus dem Zweckverband Interfranken ausgetreten ist, so gehört die Kommune doch weiterhin der Kommunalen Allianz an und wird auch in diesem Jahr wieder mehrere Staffeln ins Rennen schicken.


Jahreshauptversammlung der Abteilung (Bericht von Heinz Meyer)

FEUCHTWANGEN (hm) – Die Anschaffung einer Stabhochsprunganlage wird neben den drei renommierten Laufveranstaltungen das herausragende Ereignis bei den Feuchtwanger Leichtathleten im Sportjahr 2016 sein, wie Abteilungsleiterin Anna Krodel jetzt im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Abteilung im TuS Feuchtwangen anführte. Die neue Anlage soll mit einem Grillfest und einem eventuellen Springertag offiziell eingeweiht werden.

Rund 16430 Euro soll die neue Errungenschaft kosten, wie Gerätewart Klaus Schreier betonte. An Zuschüssen könne man 40 Prozent von Seiten des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) sowie weitere zehn Prozent von der Stadt Feuchtwangen erwarten. Auch eine neue Halle in Form einer Garage soll zur Unterbringung und Lagerung noch angeschafft werden.

Abteilungsleiterin Krodel blickte jetzt auch auf den letzten Kreuzganglauf und den Crosslauf im November zurück. Beide Veranstaltungen seien mit 240 beziehungsweise 137 Teilnehmern sehr gut besucht gewesen, wie auch Kampfrichterobmann Martin Meyer anmerkte, mussten doch bis zu 25 Helfer eingesetzt werden. Der Staffellauf im Frühjahr machte sogar 30 Helfer notwendig. Meyer richtete seinen Dank vor allem an die beteiligten Feuerwehren, welche die Absicherungen übernommen hatten.

Die für den Breitensport zuständige stellvertretende Abteilungsleiterin Iris Meyer berichtete von vier jungen Mädchen, welche die Ausbildung zum Übungsleiterassistenten absolvierten. Bald sollen diese eine Trainingsgruppe der Sechs- bis Zehnjährigen mit über 20 Kindern übernehmen. Auch wurde von Lara Meyer ein Kinderlauftreff initiiert. Jugendsprecher Moritz Meyer beantragte eine Erhöhung des Vereinszuschusses für ein Trainingslager auf 225 Euro, was einstimmig bewilligt wurde. Höhere Ausgaben wurden von ihm geltend gemacht.

 Im laufenden Jahr sei wieder eine Teilnahme am städtischen Sommerferienprogramm geplant, so der Vergnügungswart Martin Bräunlein, der auch einen Orientierungslauf im Programm sieht. Auch eine Ausstellung mit Fotos vom Kreuzganglauf und die Abhaltung einer „Spaßathletik“ seien avisiert. Eine Guthabenminderung war den Zahlen des Kassenführers Ante Rados zu entnehmen. Aktuell gehörten der Abteilung 109 Mitglieder an; darunter 54 Kinder und Jugendliche, wie es hieß.

Der TuS-Gesamtvereinsvorsitzende Herbert Dinkel begrüßte die Ausbildung der neuen Übungsleiterassistenten und zeigte sich in seinem Grußwort besorgt über den schwindenden Mitgliederstand im Hauptverein, was aber nicht für die Leichtathletik-Abteilung gelte. Darüber hinaus bat er um Unterstützung bei der Verwirklichung eines neuen Sportheims und berichtete von einem neuen Hausmeister für die Ballspielhalle.

Der für den Wettkampfsport zuständige Rainer Weißmann konnte an die Vereinsmitglieder insgesamt sieben Sportabzeichen überreichen, welche im Vorjahr abgelegt worden waren. Roland Wörner konnte diese Auszeichnung bereits zum 28. Mal in Empfang nehmen. Weißmann war es aber auch vorbehalten, die besten sportlichen Leistungen der Vereinsmitglieder im Berichtszeitraum in Erinnerung zu rufen.

So verpasste Marco Wieshammer im Herbst nur denkbar knapp die Aufnahme in den mittelfränkischen E-Kader der Altersklasse M13. Anna Rados dagegen durfte sich mit 2129 Punkten im Blockwettkampf-Lauf über eine mittelfränkische Meisterschaft freuen. Herausragend seien vor allem die Leistungen von Maxim Schreier (Unterampfrach) gewesen. Dieser belegte sowohl im Blockwettkampf-Lauf (2472 Punkte) wie auch im Weitsprung (5,66 Meter) und im 100-Meter-Lauf (12,03 Sekunden) jeweils einen ersten Platz auf mittelfränkischer Ebene.

Für zweite Plätze reichte es bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften wie auch bei den Bayerischen Titelkämpfen. Schließlich konnte Schreier mit einer weiteren Bestzeit von 11,90 Sekunden die Norm für den bayerischen D-Kader unterbieten und im Weitsprung mit 5,85 Meter einen vierten Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften in Kassel belegen. Dank seiner Leistungen wurde er in die „Berthold-Brecht-Partnerschule des Leistungssports“ in Nürnberg aufgenommen.