Aktuelles


Zwischenmeldung zur Spendenverwendung des Benefizlaufs vom 03.10.2021

Es wurden bereits Schulbänke gekauft und ein Klassenzimmer damit ausgestattet.



Bericht vom Sprungmeeting + 30 m fly-Wettkampf in Zirndorf am 19.06.2021

Am Samstag den 19.06.2021 waren wir bei mindestens 30 Grad in Zirndorf beim Sprungmeeting und 30 m fly. Für einige war es der 1. Wettkampf seit über einem Jahr.

 

Dabei waren und sind in folgenden Disziplinen gestartet:

Leo Trumpp M12, Hoch, Weit, 30m fly

Jakob Sand M11, Hoch, Weit, 30m fly

Sem Trumpp M10, Hoch,Weit, 30m fly

Paula Schütz W12, Weit, 30m fly

Laila SchützW14 30m fly

 

Ergebnisse:

 

M12

Leo:     Hoch 1,42 m          1. Platz/persönlicher Rekord

            Weit   4,07m          3. Platz

            30m fl. 4,08sec      4. Platz

M11:

Jakob: Hoch 1,08m           4. Platz

            Weit  3,74m           5. Platz/persönlicher Rekord

            30m fl. 4,24sec.     4. Platz

M10:

Sem: Hoch 1,20m             1. Platz/persönlicher Rekord

         Weit   3,61m             1. Platz

         30m fl. 4,50sec.        1. Platz

W12:

Paula: Weit 4,08                1. Platz/persönlicher Rekord

           30m fl. 4,15sec.      2. Platz

W14:

Laila: 30m fl. 3,88sec.        2. Platz

 

Trotz des heißen Wetters haben wir uns gut beim ersten Wettkampf dieses Jahr geschlagen. Vielen Dank auch an den TSV Zirndorf der diese tolle Veranstaltung ausgetragen hat.

 

Bericht und Bilder: Bianca Schütz


Absage des 22. Staffellaufes ums Autobahnkreuz

(Foto: Rainer Weißmann, Start zum 20. Staffellauf im Jahr 2018 auf dem Dombühler Marktplatz)
(Foto: Rainer Weißmann, Start zum 20. Staffellauf im Jahr 2018 auf dem Dombühler Marktplatz)

Ein solches Bild wird es dieses Jahr leider nicht geben. Aufgrund der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie musste der SV Mosbach seine 50-Jahr-Feier leider absagen. Daraus resultierend wird auch der geplante 22. Staffellauf um das Autobahnkreuz nicht stattfinden, da Zieleinlauf und Siegerehrung in demselben Zelt vorgesehen waren.

 

 

 

Folgende Veranstaltungen stehen für das Jahr 2021 weiterhin auf dem Programm:

- 25.07    2. Inclusiver Sportabzeichen-Tag auf dem Außensportgelände des Schulzentrums
- 19.09    10. Kreuzganglauf
- 13.11    38. Crosslauf


10-Jähriger läuft 305 km für das Raubkatzenasyl

“Raubtier- und Exotenasyl e.V.”
Leinmühlstraße 2 91522 Ansbach - Wallersdorf

Tel.: 0170 / 4151972
www.raubkatzenasyl.org
info@raubkatzenasyl.org

Ansbach – Jakob Sand lief die vergangenen Wochen fleißig für das Raubtier- und Exotenasyl e.V. und sammelte dabei Spenden in Höhe von 800 €

Zwischen den Jahren erreichte uns die Anfrage von Jakob Sand, einem 10-jährigen Jungen aus dem Ansbacher Landkreis: Er würde gerne seine sportliche Aktivität mit einem Spendenlauf für das Raubtier- und Exotenasyl e. V. verbinden. Wir waren sofort begeistert von dieser Idee. Durch die vielen Beschränkungen rund um Corona kann Jakob leider keiner seiner Sportarten zusammen mit seinen Freunden im Verein nachgehen. Der junge Athlet ist in zahlreichen Vereinen aktiv u. a bei der Leichtathletik Tus Feuchtwangen, fährt Mountainbike bei den Aquathleten aus Herrieden, klettert beim DAV Bechhofen und spielt Fußball beim SV Arberg. Ganz alleine trainieren ohne Mannschaft, ohne Wettkampf, da fehlt einem natürlich auf Dauer die Motivation. Deswegen läuft Jakob schon seit dem ersten Lock Down im März mit Hilfe von lauf-weiter.de. Hier kann man seine Zeiten eintragen und sich mit anderen Läufern vergleichen. Auf die Idee aus der Lockdown-Challenge von lauf-weiter.de einen Spendenlauf für das Raubkatzenasyl zu machen kam er, weil er letztes Jahr bei einem Spendenlauf für Wambote (Afrika) mitgelaufen war. Aber wieso nicht für etwas spenden, was ein bisschen näher an der Heimat ist? So hat sich Jakob seinen eigenen Spendenlauf organisiert.

Jakob lief schon seit 17.12.2020 für die Lockdown-Challenge und seit Anfang des Jahres nun auch mit der Motivation mit jedem Kilometer ein bisschen Geld für die Tiere im Wallersdorfer Raubkatzenasyl zu „erlaufen“. Dabei unterstützte ihn oft der Familienhund oder der große Bruder und selbstverständlich (gedanklich) immer die ganze Familie. Bis Ende Januar kam Jakob so auf 305,46 km und wurde damit nicht nur erster bei der „LockdownChallenge“ in seiner Altersklasse, sondern konnte 800 € Spenden für den Verein sammeln. Das Geld wurde von seiner Familie, aber auch von Vereinsmitgliedern gespendet. Als Dankeschön bekam Jakob von uns einen exklusiven Hoodie mit Vereinslogo und einen unseren begehrten Kalender.

Wir als Verein sind einfach wahnsinnig dankbar und stolz einen so tollen jungen Fan zu haben. Er hat es selbst gerade nicht einfach ohne seine Vereine und denkt dabei trotzdem daran, dass es anderen aktuell auch nicht leichtfällt. Außerdem sind 305 km eine klasse Leistung finden wir!

Kontakt:      presseteam@raubkatzenasyl.org      vorstand@raubkatzenasyl.org

Wer sich selbst ein Bild über die Arbeit des Raubtier- und Exotenasyl e. V.s machen möchte, findet weitere Informationen auf der Homepage: www.raubkatzenasyl.org Der Tag der offenen Tür und Führungen sind ausgesetzt bis die Coronabeschränkungen eine Öffnung wieder zulassen. Auf Ihre Spenden sind wir trotzdem weiterhin angewiesen, denn unsere Tiere können wir nicht in Kurzarbeit schicken!


Gemeinnütziger Verein - dient der Erhaltung und dem Schutz von in Not geratenen Raubtieren, Primaten und exotischen Tieren aller Art. Eingetragen beim Amtsgericht Ansbach unter der Registernummer 200117
1. Vorsitzender Hannes Hüttinger
2. Vorsitzender Jörg Endres
Spendenkonto bei der Sparkasse Ansbach  IBAN: DE06765500000008188443 BIC: BYLADEM1ANS


Bestenliste 2020 des Leichtathletikkreises Ansbach


Kantinen und Schulbänke

7000 Euro für Wambote von TuS-Leichtathleten und Schulen

 

TuS-Leichtathleten und Feuchtwanger Schulen organisierten den Spendenlauf für Wambote (von links): Patrick Ruh, Lea Gottwald, Martin Trumpp, Randolf Six, Dieter Böttger, Rainer Weißmann und Frank Grumann. Foto: Simone Hedler
TuS-Leichtathleten und Feuchtwanger Schulen organisierten den Spendenlauf für Wambote (von links): Patrick Ruh, Lea Gottwald, Martin Trumpp, Randolf Six, Dieter Böttger, Rainer Weißmann und Frank Grumann. Foto: Simone Hedler

FEUCHTWANGEN (sim) – „Aus einem kleinen Pflänzchen wurde ein stattlicher Weihnachtsbaum.“ Mit dieser Metapher beschrieb Rainer Weißmann den Erfolg des Spendenlaufs der TuS-Leichtathleten für Wambote: 7000 Euro konnten nun an den Arbeitskreis „Eine Schule für Wambote“ übergeben werden.

Das „bescheidene Ziel“ während der ersten Planungen für den Lauf sei die Einrichtung einer Mensa für das afrikanische Schulprojekt im Wert von 300 Euro gewesen, berichtete Weißmann. Er hatte den Spendenlauf im Oktober dieses Jahres maßgeblich mitorganisiert. Bereits bei der Veranstaltung habe man rund 1500 Euro eingenommen. Danach hätten die Realschule, die Grund- und Mittelschule Stadt sowie das Gymnasium weitergesammelt. Im Sportunterricht sei „fleißig gelaufen worden“. Für jede Runde haben die Eltern und ein Feuchtwanger Lebensmittelmarkt gespendet. Nun könnten für die Wambote nicht nur drei Schulküchen ausgestattet werden, so Weißmann, es würden zusätzlich 140 Schulbänke sowie Bälle und Spielgeräte angeschafft. Dies sei eine „große Hilfe bei der Bekämpfung der katastrophalen Zustände im Kongo“, ergänzte Dekanatsmissionsbeauftragter Dietmar Böttger als Vertreter des Helferkreises. Drei Schulen habe man im Rahmen des Schulprojektes im Süden des Kongo, nahe der Stadt Manono, aufgebaut. Dort werden Kinder des Wambote-Stammes mit Schülern aus anderen Bevölkerungsgruppen gemeinsam unterrichtet, so Böttger. Pfarrer Jörg Hermann und Feuchtwangens Bürgermeister Patrick Ruh würdigten den Einsatz der TuS-Leichtathleten: „Eine tolle Aktion in einem ungewöhnlichen Jahr“, lobte Hermann.

Quelle: FLZ vom 18.12.2020


Läufer sammeln „stolze Summe“ für Schulprojekt im Kongo

125 Teilnehmer bei Benefizveranstaltung der TuS-Leichtathletik-Abteilung – Mit Spenden in Höhe von rund 1500 Euro sollen Kantinen eingerichtet werden

 

Ein Euro wanderte für jede absolvierte Runde für die Schulkantinen im afrikanischen Kongo in die Spendenkasse. Mit rund 1500 Euro war diese am Ende gut gefüllt. Foto: Simone Hedler
Ein Euro wanderte für jede absolvierte Runde für die Schulkantinen im afrikanischen Kongo in die Spendenkasse. Mit rund 1500 Euro war diese am Ende gut gefüllt. Foto: Simone Hedler

FEUCHTWANGEN (sim) – Spendengelder zur Finanzierung von drei Schulkantinen im Wert von 900 Euro wollten die TuS-Leichtathleten bei ihrem „Benefizlauf für Wambote“ sammeln. Dieses selbst gesteckte Ziel wurde weit übertroffen: rund 1500 Euro kamen zusammen.

 

 

„Eine stolze Summe“ freute sich Pfarrer Michael Wild, der als Repräsentant des Dekanats für das Hilfsprojekt im afrikanischen Kongo vor Ort war. Für jede Runde – knapp 1,2 Kilometer ging es um das Außensportgelände des Schulzentrums herum – wanderte ein Euro in die Spendenkasse. Dabei finanzierten sich die rund 125 Walker und Läufer selbst oder hatten einen Sponsor aufgetan. Die längsten Strecken konnten am Ende Joachim Gutekunst mit rund 26 Kilometern und Matthias Schweizer mit fast 30 Kilometern vorweisen. „Beeindruckend war aber auch die Motivation der Kinder“, freute sich Rainer Weißmann aus dem Organisationsteam: „Die haben sich gegenseitig zu immer weiteren Runden angestachelt.“ Aufgrund der Corona-Pandemie konnten weder der Kreuzganglauf noch die traditionellen HerbstCrossläufe stattfinden. Daher habe die TuS-Leichtathletikabteilung nach Alternativen gesucht und so den Benefizlauf ins Leben gerufen, erklärte Weißmann. Für das Wambote-Projekt habe man sich entschieden, weil „wir darauf vertrauen, dass durch den direkten Kontakt über das Dekanat die Spenden dort ankommen, wo sie gebraucht werden“, meinte er. Drei Schulen habe man mittlerweile in der Region Manono im südöstlichen Kongo aufbauen können, erläuterte Michael Wild. Ziel sei es, für die dortigen Ureinwohner, die Wambote, bessere Integrationsmöglichkeiten in die Gesellschaft zu schaffen. Unterstützung erhielt das Organisationsteam spontan von der Trommelgruppe „Das Fachwerk“, die die Läufer mit motivierenden Rhythmen anfeuerten. Zudem sorgte der städtische Bauhof kostenlos für die fachgerechte Beschilderung. In den nächsten Wochen sammeln Schüler von Grund- und Mittelschule Feuchtwangen-Stadt sowie der Realschule weiter, indem sie im Sportunterricht Spendengelder erlaufen.

Quelle: FLZ vom 08.10.2020


Kreismeisterschaften Mehrkampf in Crailsheim am 03.10.2020

 

Nachdem im Jahr 2020 alle Mehrkämpfe im Landkreis für die Jahrgänge U12 und jünger der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind, war die Freude bei Leo und Sem Trumpp umso größer, als sehr kurzfristig ein Wettkampf in Crailsheim ausgeschrieben war.

 

Bei kaltem, windigem und regnerischem Wetter starteten die beiden in der jeweils nächsthöheren Altersklasse. Sem, weil der Wettkampf erst ab U12 ausgeschrieben war und Leo, weil er gerne einmal dieses Jahr im Hochsprung antreten wollte, der erst ab der U14 im Programm stand.

 

Sem erzielte eine neue Bestweite im Weitsprung (3,63m) und warf den 80gr Ball bei windigen Verhältnissen auf solide 36m. Im Sprint lief er die 50m in 8,95sek. Mit diesen Leistungen erreichte er 894 Punkte im Dreikampf und schaffte so bei den älteren Jungs den zweiten Platz.

 

Leo traf im 4-Kampf der 12- und 13-jährigen Jungs gleich auf zwei für ihn noch ungewohnte Disziplinen, die er so aber gleich für nächste Saison schon einmal antesten konnte. So musste er durch seinen Start in der U14 mit dem schwereren Ball (200gr) werfen und anstatt der 50m nun 75m sprinten. Dies gelang ihm auf Anhieb aber sehr gut. So warf er den schwereren Ball 35m weit und lief die 75m in guten 11,35sek. Auch die Sprungdisziplinen liefen gut, sodass er sich mit 4,16m im Weitsprung und tollen 1,36m im Hochsprung auf Rang 1 des U14-Wettkampfs katapultierte.


Benefizlauf „Laufen für Wambote“

 

Streckenführung des Laufs

Erfolgreich bei der 9. Sonntagschallenge

Foto: Lara Meyer
Foto: Lara Meyer

 

Bei der 9.Sonntagschallenge der Lauf-Weiter-Serie starteten 3 unserer Athleten über 5km und das äußerst erfolgreich.

Moritz Meyer stellte erneut eine inoffizielle Bestleistung auf und erlangte mit einer Zeit von 17:37min den Tagessieg.

Ute Sand landete in mit einer Zeit von 24:42min auf dem 7.Platz im Gesamteinlauf und konnte sich über einen Altersklassensieg in der W40 freuen.

Ihr Sohn Jakob war ein wenig schneller und erreichte nach 24:30min den 3.Platz in der U12.


Hallensportfest in Ansbach
Am vergangenen Samstag, den 01.02.2020 war ich mit unserer U12 Mannschaft beim Hallensportfest in Ansbach.
Unsere U12 Mannschaft bestand aus:
Leo Trumpp
Paula Schütz
Jakob Sand
Leo Gottwald
Tim Feldbusch
Lasse Hübsch
Sie mussten alle folgende Disziplinen ausführen:
35 m Sprint, 35 m Hürdenlauf, Hochsprung, Hallenspeerwurf, 6 Rundenhindernislauf
Bei der U12 waren insgesamt 8 Teams gemeldet.
Alle haben ganz tolle Leistungen erbracht und somit wurden wir 1. Platz.
Paula Schütz wurde für die beste Tagesleistung in 35m, 35m Hindernis mit 13,20 Sec. (6,10sec. + 7,10sec.)
und für die beste Tagesleistung im Speerwurf mit 15,00 Meter bei den U12 Mädchen geehrt.
Leo Trumpp wurde für die beste Tagesleitung im Hochsprung geehrt. Er sprang als einziger an diesem Tag über 1,20m.
Bericht und Bilder Bianca Schütz

 


Wettkampf in Hersbruck
Am Sonntag, den 15. Dezember waren wir mit unseren jungen Talenten in Hersbruck bei der LG Hersbrucker Alb beim 4. Advents-4-Kampf 2019.
Es waren insgesamt 151 Kinder aus 16.Vereinen am Start. Der Wettkampf war von der LG Hersbruck Alb sehr gut organisiert.
Von uns TUS Feuchtwangen waren dabei:
In der U10 Sem Trumpp (M08) und Jakob Sand (M09). In der U12 Leo Trumpp (M10) und Paula Schütz (W10).
Der Wettkampf bei der U10 bestand aus folgenden Disziplinen:
U10 35m-Sprint, 35m Hindernis 30 cm, Weitsprung(Weichbodenmatte mit Reuterbrett) und Stand-Heulerwurf.
Gewertet wurde durch Rangfolgepunkte:
Jakob Sand erreichte bei der M09 mit 8 Pkt. den 1. Platz (6,26sec.-6,48sec.-3,23m-18,00m)
Sem Trumpp erreichte bei der M08 mit 15 Pkt. den 3. Platz (6,90sec.-7,08sec.-3,17m-23,50m)
 
Der Wettkampf bei der U12 bestand aus folgenden Disziplinen:
U12 35m-Sprint, 35m Hürden 60cm, Weitsprung und Kugelstoßen 2 Kg
Leo Trumpp erreichte bei der M10 mit 2.481 Pkt. den 1. Platz (6,29sec.-6,99sec.-3,61m-6,72m)
Paula Schütz erreichte bei der W10 mit 2.518 Pkt. den 1. Platz(6,07sec.-7,12sec.-3,88m-5,07m)
 
Unser Training hat sich ausbezahlt. Wir sind sehr stolz auf die 4. Sehr tolle Leistung.
Auch noch einen herzlichen Dank an die LG Hersbrucker Alb die diesen Wettkampf möglich machte.

 


Kinder-Hallensportfest 2019 in Neuendettelsau
Am Sonntag, den 1.12.2019 waren wir mit unserer U10 & U12 in Neuendettelsau beim Kinder-Hallensportfest 2019. Es waren insgesamt 180 Kinder aus 6 Vereinen gemeldet. Der Wettkampf war von Neuendettelsau gut organisiert.
Bei dem Mannschaftswettbewerb mussten beide Teams 4 Diszplinen absolvieren. 35m Sprint, Standweitsprung, Medizinballstoßen (2kg) sowie für die U10 4 Runden Hindernislauf und die U12 6 Runden Hindernislauf.
Unsere U 10 mit Lasse und Malin Hübsch, Emma Lautner, Sem Trumpp, Luise Hedler und Jakob Sand wurde mit guten Vorsprung und herausragenden Leistungen von 14 Teams verdienter 1. Platz.
Unsere U12 mit Leo Trumpp, Paula Schütz, Theresa Brüger, Patrick Fischer, Rico Kleinert und Louis Nixel wurde von 8. Mannschaften 4. Platz.
Es war ein toller Wettkampf, der unseren Athleten viel Spaß gemacht hat.
Dankeschön an die Fans (Geschwister, Eltern) für das tolle Anfeuern der Kinder.

 


 

Gelungener Auftakt !

Gleich beim ersten Lauf zur diesjährigen Cross-Serie in Flachslanden konnten sich die TuS-Leichtathleten gut in Szene setzen. Bei herrlichem Spätsommerwetter standen beim Mittelstrecken-Rennen über 3300 m (3 Runden) drei TuS-Athleten an der Startlinie:

 

In der Altersklasse U 18 lief Kilian Pelczer in 15:59 min ins Ziel und belegte den 2. Platz.

  

                                                                          Alle Fotos: I. Weißmann

  

Den 1. Platz in seiner Altersklasse (U 20) sicherte sich Moritz Meyer in einer hervorragenden Zeit von 13:01 min.

 

 

 

 

Mit im Rennen war Manfred Bald, der in der M 55 in 19:00 min seinen Lauf als Drittplatzierter beendete.