Aktuelles


Advents-4-Kampf
Am Sonntag den 16.12.2018 starteten unsere Nachwuchstalente Leo Trumpp (M9) und Paula Schütz (W9) beim 3. Advents-4-Kampf 2018 in Hersbruck.
Leo startete mit Heulerwurf. Der Heuler landete bei 23m. Das war der weiteste Wurf vom ganzen Tag. Weiter ging es mit dem 35m Lauf mit 6,55sec. Dann der Weitsprung mit 3,34m und zum Schluss kam noch der 35m Hindernis-Lauf. Diesen Lauf ging er zeitgleich mit einem Konkurrent ins Ziel. Zeit 6,78sec. Nach diesen tollen herausragenden Leistungen durfte sich Leo über den 1. Platz freuen.
Bei Paula ging es mit dem 35 m Lauf los. Diesen lief sie als 2.beste mit 6,34 sec. Danach folgte der Heulerwurf mit 10,5 m. Dann kam Weitsprung. Paula sprang auf die Matte tolle 3,51m weit. Danach war die letzte Disziplin dran. Der 35m Hindernis-Lauf. Sie lief diesen Lauf mit 6,60 sec. Sie wurde knapp 2. Somit wurde sie 2. Platz. Es war ein sehr schöner Wettkampf der vom Verein LG Hersbrucker Alb toll organisiert war.   
(Bericht und Bilder: Bianca Schütz)

 

Glänzende Bilanz

Am Ende der Cross-Serie weisen die TuS-Leichtathleten eine sehr gute Endabrechnung auf. Die Serie begann in Flachslanden, wurde auf dem traditionsreichen TuS-Terrain (36. Lauf !) fortgesetzt, den 3. Lauf führte der TSV Rohr durch und der Abschluss fand am vergangenen Wochenende beim TSV Dinkelsbühl im Mutschach-Wald statt.

 

Der jüngste Teilnehmer in unserem Trikot war Sem Trumpp (M 7), er konnte drei Einzelsiege erringen und damit unangefochten auch Seriensieger werden.

Die Altersklasse M 9 wurde in allen Läufen von Leo Trumpp dominiert, er schaffte vier Einzelsiege und wurde deshalb auch souveräner Seriensieger, gefolgt von Anton Hedler, der 2. Seriensieger wurde.

 

Abbildung 1: Sem Trumpp; Bild: J. Behrendt

 

Abbildung 2: Leo Trumpp; Bild: J. Behrendt

 

Abbildung 3: Anton Hedler; Bild: J. Behrendt

 

Kilian Pelczer (M 15) war leider in Dinkelsbühl verhindert, sicherte sich jedoch durch seine vorherigen drei Einzelsiege auch den Seriensieg.

 

Abbildung 4: Kilian Pelczer (Crosslauf Flachslanden), Bild: R. Weißmann

 

In der Altersklasse U 18 stand Thomas Eisenhauer in Feuchtwangen und Dinkelsbühl an der Startlinie, in der Mutschach belegte er in einem stark besetzten Feld über die 3650 m in 19:34 min einen guten 4. Platz. In der gleichen Altersklasse belegte Marco Wieshammer in der Serie den 2. Platz, er war in Dinkelsbühl nicht am Start.

 

Moritz Meyer (U 20) bestritt alle Läufe der Serie, konnte zweimal gewinnen und belegte zweimal den 2. Platz und wurde ebenfalls Seriensieger.

 

Abbildung 5: Moritz Meyer; Bild: J. Behrendt

 


 

Bayerischen Rekord über 600m verbessert!

 

Beim traditionellen Sprint-Cup des LAC Quelle Fürth stellte die 14-jährige Ronja Wohlfahrt vom TuS Feuchtwangen den drei Jahre alten bayerischen Rekord über 600 m in der dortigen Leichtathletikhalle ein.

 

Sie ging im schnellsten von drei Zeitläufen an den Start und gestaltete  die erste  200m-Runde sehr mutig mit einer 31-Sekunden-Zeit. Nach einem konstanten Rennen blieb die Uhr in der dritten Runde im Ziel bei 1:37,56 min stehen. Damit konnte sie den Bayerischen Rekord über diese Distanz für die Altersklasse W 14 von 2015 (1:44 min) deutlich verbessern. In ihrem Zeitlauf siegte Mona Mayer vom MTV Ingolstadt in 1:32,67 min, sie gehört allerdings dem Jahrgang 2001 an und wurde auch Gesamtsiegerin.

 

Da sie am Vormittag noch den Sprint-Zweikampf über 30 m fliegend (3,67 sec) und 60 m (8,48 sec) bestritt, ist das 600m-Ergebnis hoch einzuschätzen. Im Sprint-Zweikampf wurde sie von 91 Starterinnen 11. und in ihrer Altersklasse W14  belegte Ronja den 6. Platz. 

 

Maxim Schreier (2001) ging verletzungsbedingt nur über die 30 m fliegend und die 60 m an den Start. Über die 30 m konnte er in 2,99 sec und über die 60 m in seiner Altersklasse jeweils einen ausgezeichneten 3. Platz belegen.  

 


Download
Ergebnis 36. Crosslauf in Feuchtwangen - sortiert nach AK
Gesamtergebnis nach AK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.5 KB
Download
Ergebnis 36. Crosslauf in Feuchtwangen - sortiert nach Läufen
Ergebnis nach Läufen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.7 KB

Liebe Leichtathlet/innen!

 

Am Samstag, den 10. November 2018 findet der 2. Lauf der Ansbacher Cross-Serie mit dem 36. Feuchtwanger Crosslauf statt. Damit Ihr das Gelände schon vorher einmal in Augeschein und unter die Füße nehmen könnt, bieten wir Euch am

    Freitag, den 09. November ab 15:30 Uhr eine
    Streckenbesichtigung mit Training vor Ort an.

Das reguläre Training um 18:00 Uhr fällt an diesem Tag aus.

Sportliche Grüße
Rainer


Mit drei Tagessiegen in die Cross-Saison gestartet

 

Die TuS-Leichtathleten konnten sich beim Auftakt der Cross-Serie in Flachslanden über drei Tagessiege freuen.

 

Der erste Startschuss galt dem Mittelstreckenrennen über drei Runden (eine Runde war 1100 m lang) der männlichen Jugend und den Männern. Moritz Meyer konnte sich in einem engagierten Rennen in einer guten Zeit von 13:18 min in seiner Altersklasse U 20 den 2. Platz sichern. Mit im Rennen war auch Marco Wieshammer, der in der AK U 18 3. wurde (15:52 min). Außerdem war unser „Dauerläufer“ Mambo Bald mit von der Partie, er schaffte in seiner Altersklasse M 55 ebenso noch einen Treppchenplatz (20:25 min)

 

 

In Lauf 2, eine Runde über 1100 m, waren die Jungen M 9 und jünger an der Startlinie. Mit dabei war hier Leo Trump (M 9), der, bedingt durch ein beherztes Finish, den Lauf für sich entscheiden konnte. Seine Siegerzeit war mit 4:40 min beachtenswert. 

 

Lauf 6 (M 12 bis M 15) war mit 5 Startern eher schwach besetzt. Kilian Pelczer (M 15, 2200 m) ergriff in der 2. Runde die Initiative und siegte in 8:57 min durch ein äußerst kämpferisches Finish.

 

 

Wieder gut besetzt war der Lauf 7 mit 12 Starterinnen (W 12 – W 35), auch hier wurden zwei Runden gelaufen. Ronja Wohlfahrt (W 14) ließ die erste Runde noch etwas ruhiger angehen, setzte sich aber in der zweiten an die Spitze und lief einen komfortablen Vorsprung heraus, sodass sie im Zieleinlauf nicht mehr alles geben musste; ihre Siegerzeit war 9:57 min. 

 

Bericht aus Flachslanden und Bilder: R. Weissmann 27.10.2018

 

Der 2. Lauf zur Ansbacher Cross-Serie  findet nun am Samstag, den 10. November in Feuchtwangen auf dem Wiesengelände hinter dem TuS-Stadion statt. Es ist zu hoffen, dass sich vor heimischem Publikum noch mehr Aktive einfinden. 


(Bild: privat - Klaus Schreier)
(Bild: privat - Klaus Schreier)

Mit Vollgas die 4000-Punkte-Hürde genommen!

 

Unser Mehrkämpfer Klaus Schreier (M 50) stellte sich im württembergischen Flein bei Heilbronn zum Ende der Freiluftsaison noch einem Zehnkampf. Verletzungsbedingt war vorher leider noch kein Wettkampf möglich, doch diesmal passte fast alles:

 

Am ersten Tag standen 100m-Lauf, Weitprung, Kugelstoßen, Hochsprung und der 400m-Lauf auf dem Programm. Beim 100er blieb die Uhr bei erfreulichen 14,40 sec. stehen, auch der Weitsprung (4,21 m) und der Kugelstoß (9,03 m) wurden sehr gut absolviert. Enttäuschend für ihn verlief der Hochsprung-wettbewerb, da er 1,40 m überqueren wollte und die Latte nur bei 1,36 m liegen blieb.

 

Nachdem der Wettbewerb beendet war, wollte er es noch einmal wissen und überquerte eine Höhe von 1,44 m, die leider nicht mehr zählte. Den abschließenden 400m-Lauf konnte er in einer befriedigenden Zeit von 74,72 sec. beenden.

 

Der Auftakt des zweiten Tages war der 100m-Hürdenlauf in beachtlichen 21,11 sec., daran schlossen sich der Diskuswurf (28,00 m) und der Stabhochsprung (2,70 m) an. Ein Paukenschlag war der Speerwurf, das Sportgerät landete erst bei 34,80 m, und das war eine absolute Bestleistung, die Klaus auch noch für den abschließenden 1500m-Lauf beflügelte; er lief ihn in einer sehr guten Zeit von 6:26,71 min.

 

In der Endabrechnung stehen nun 4094 Punkte zu Buche und das bedeutete für ihn auch Platz 1 in seiner Altersklasse, außerdem darf er sich auch noch „Fränkischer Meister“ nennen.

 

 

Download
Klaus-10Kampf-Film.MP4
MP3 Audio Datei 8.1 MB

(Film: privat - Klaus Schreier)


 

Idstein – Feuchtwangen – Lana im Sauseschritt

Feuchtwangen (rw). Städtejubiläen werden bei den Leichtathleten traditionell mit einem Staffellauf  begangen. In diesem Jahr feiern Lana und Idstein im Taunus ihre 30-jährige Städtepartnerschaft und zu diesem Lauf sind auch die Feuchtwanger Leichtathleten eingeladen.

 

Am kommenden Samstag, dem 1. September erfolgt der Start in Idstein, bei dem auch Sportler aus Lana und Feuchtwangen im Team sind. Nach drei Tagen trifft der Tross am Montagabend in Feuchtwangen ein. Ab 19:00 Uhr findet im Saal des Gasthauses Sindel-Buckel eine gemütliche Zusammenkunft statt, bei der sicher die eine oder andere Episode der vergangenen Staffelläufe ausgetauscht werden wird, zusätzlich wird Bürgermeister Patrick Ruh ein Grußwort sprechen. Sein Amtskollege aus Lana, Dr. Harald Stauder, wird die vorletzte und letzte Etappe bis Lana mitlaufen. Für die 4. Etappe wird auf dem Feuchtwanger Marktplatz um 9:00 Uhr von Bürgermeister Ruh der Startschuss gegeben, sie endet an diesem Tag in Wörnitzstein bei Donauwörth. Von Feuchtwanger Seite sind diesmal Martin Meyer (läuft die gesamte Strecke Idstein-Feuchtwangen-Lana), Daniela Hader, Sarah Dannenbauer und Georg Arold dabei. Die Alpen werden über den Fern- und Reschenpass überquert und nach der 8. Etappe erreichen die Läufer/innen hoffentlich unfallfrei am Samstagabend, den 8. September Lana, wo die 30-jährige Städtpartnerschaft zwischen Idstein und Lana sicher gebührend gefeiert werden wird.

 

Inzwischen wird der Blick schon auf das kommende Jahr gerichtet, die Städtepartnerschaft Feuchtwangen-Lana wird dann 30 und die Stadt Feuchtwangen 1200 Jahre alt, wenn das keine Gründe zum gemeinsamen Feiern sind!