Bayerische Hallen-Mehrkampf-MS Fürth: Kleines Programm, große Leistungen

Experiment geglückt- so könnte man das Mehrkampfwochenende in der Halle am Fürther Finkenschlag wohl am besten zusammenfassen. Die Premiere des vereinfachten Modus in Form einer Reduzierung der Männer- und Frauenwettbewerbe von sieben beziehungsweise fünf Disziplinen auf jeweils vier Wettbewerbe kann durchaus als gelungen bezeichnet werden. Die Leistungen der Protagonisten litten jedenfalls keineswegs unter der Verschlankung. Die bewusste Verlagerung des Schwerpunkts auf die technischen Bewerbe und die damit einhergehende Reduzierung der Sprintdisziplinen kam gut an, verkürzte die zuvor zweitägige Veranstaltung beträchtlich und bot den Athleten doch genug Möglichkeiten ihre Frühform nach einer langen Wintersaison unter Beweis zu stellen.

 

Siebler und Obermaier erste bayerische Vierkampfmeister

Am besten mit der Umstellung des Wettkampfprogramms zurecht kam Jakob Siebler. Der Athlet des stark aufgestellten Mehrkampfteams der LG Stadtwerke München ging damit gleichzeitig auch als erster Bayerischer Hallenmeister im Vierkampf in die Geschichte ein. Den Grundstein dafür legte Siebler im Kugelstoßen, bei dem er mit starken 14,07 Metern die gesamte Konkurrenz deutlich distanzieren konnte. Viele wichtige Punkte brachte zusätzlich der Stabhochsprung (4,50 Meter), sodass am Ende Sieblers Sieg mit 2918 Punkten nichts mehr im Weg stand. Dahinter konnten sich Noah Kollhuber (TSV Gräfelfing; 2809 Punkte) über Silber und Maximilian Kurzbuch (TSV 1880 Wasserburg; 2778 Punkte) über Bronze freuen.

In der Männermannschaftswertung gab es dann das zweite Gold für Siebler beziehungsweise das Team der LG Stadtwerke München in der Besetzung Siebler, Bonnaire und Thomsen mit deutlichem Vorsprung auf das Trio des TSV 1880 Wasserburg.

Sieblers Pendant bei den Frauen hieß wenig überraschend Anna-Lena Obermaier (LG Sempt). Die seit Jahren den bayerischen Mehrkampf dominierende Athletin erweiterte ihre bereits beträchtliche Titelsammlung auch um den erstmals ausgetragenen Vierkampftitel, musste sich aber den Angriffen der stark aufgelegten Isabel Mayer (LAC Quelle Fürth) erwehren. Diese brachte Obermaier mit starken 8,83 Sekunden über die 60-Meter-Hürden zunächst in Bedrängnis, Obermaier konterte aber mit nicht minder starken 1,75 Metern im Hochsprung und übernahm die Führung, die sie nicht mehr abgab und sich schlussendlich mit 3094 Punkten durchsetzte. Hinter Mayer (2929 Punkte) holte sich Julia Schneider (LG Stadtwerke München; 2833 Punkte) die Bronzemedaille.

 

Stella Clemens mit Doppelgold

Eine weitere Goldmedaille für die LG Sempt gab es in der Altersklasse U 20 durch Nick Samuel Braune, der mit einem konstanten und gutklassigen Wettkampf einen souveränen Start-Ziel-Sieg mit 2653 Punkten vor Jonathan Scheffel (TSV Mühldorf) und Jonas Kell (TSV Schwabmünchen) hinlegte.

Ihm gleich tat es Stella Clemens (LG Eckental) in der weiblichen Jugend U 20. Am Ende legte die junge Athletin durch einen couragierten 800-Meter-Lauf fast 300 Punkte zwischen sich und die noch in der U 18 startberechtigte Alexandra Maier (FC Aschheim) sowie deren Teamkameradin und Bronzemedaillengewinnerin Vanessa Neubauer. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen von der LG Eckental, Verena Gröll und Hannah Lehneis holte sich Clemens dann noch das zweite Gold des Tages in der Mannschaftswertung.

Den Doppelerfolg hingegen nur knapp verpasste Moritz Geldhäuser (SWC Regensburg). Der Regensburger Nachwuchsathlet sicherte sich zwar nach dem verletzungsbedingten Ausfalls des großen Favoriten Lukas Radis (LAG Garmisch-Partenkirchen), insbesondere dank eines guten Stabhochsprungergebnisses, den Sieg in der Einzelwertung vor Leander Schweitzer (LG Sempt) und Jules Fräger (LAC Quelle Fürth), verpasste aber mit der Winzigkeit von lediglich sechs Zählern auch den obersten Stockerlplatz in der Teamwertung. Diesen holten sich die Jungs der gastgebenden LAC Quelle Fürth in der Besetzung Fräger, Spiegl und Talarek.

Nicht minder spannend entwickelte sich der Wettbewerb in der weiblichen Jugend U 18, in dem Magdalena Müller (TV 1861 Amberg), die bis dato durchgehend führende Carolin Herrmann )TV Katzwang 05) im abschließenden Lauf noch abzufangen wusste und sich mit 2635 Punkten Gold sicherte. Herrmann blieb Silber mit 2620 Zählern vor Veronika Maurer (TV Bad Kötzting; 2474).

Trotz der Tatsache, dass die Teilnehmerfelder vor allem bei den Aktiven und der Jugend U 20 im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren teils deutlich geschrumpft sind, muss dem bayerischen Mehrkampf hinsichtlich der Zukunft nicht bange sein. Das bewiesen die sogar angewachsenen Teilnehmerfelder in der U 16 deutlich. Doch nicht nur hinsichtlich Quantität, sondern auch qualitativ wusste der Nachwuchs zu gefallen.

Besonders hervor stachen dabei Roman Jocher (TSV Königsbrunn) als souveräner Sieger in der M 15 und Alicia Inhofer (TV Bad Kötzting) in der W 15. Beide lieferten einen gutklassigen und konstanten Mehrkampf ab und empfahlen sich damit für gute Ergebnisse in der Freiluftsaison. Jeweils auch auf dem Podest neben Jocher und Inhofer Platz nehmen konnten Moritz Haberger (LG Stadtwerke München) und Pauline Felix (LAC Quelle Fürth) als Silbermedaillengewinner und Michael Liebl (TV Bad Kötzting) beziehungsweise Sina Buchwald (LG Hersbrucker Alb) als Drittplatzierte.

 

Morbitzer und Kleinschrodt punktgleich

In der W 14 siegte Hannah Wörlein (TSV Ochenbruck) mit sehr guten 2175 Punkten knapp vor Ronja Wohlfahrt (TuS Feuchtwangen; 2145 Punkte) und Alisa Maria Helm (TSV Ipsheim). Noch spannender und enger ging es in der M 14 zu: Mit Markus Morbitzer (LG Stadtwerke München) und Lukas Kleinschrodt (TSV 1860 Ansbach) gab es erstmals - nach der Regeländerung zu dieser Saison - zwei bayerische Meister mit Punktgleichstand.  Dahinter kam Jakob Nützel (LG Neumarkt-Freystadt) zu Bronze.

Die Mannschaftswertung entschied schließlich das Jungenteam der LG Stadtwerke München (Haberger, Kottmann, Diederichs) vor dem Trio der LG Landkreis Roth und dem SWC Regensburg. Bei den Mädels ging der Sieg an den TV DJK Hammelburg (Eich, Heid, Weigand), knapp vor dem TV Bad Kötzting und der LAC Quelle Fürth.

 

Bericht von www.blv-sport.de   Bilder: Theo Kiefner


 

Silber bei Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften

 

Fürth (rw). Bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften am 24.02.2018 in der Fürther LAC-Halle erreichte Ronja Wohlfahrt (W 14) vom TuS Feuchtwangen beim Vierkampf den Bayerischen Vizetitel.

 

Mit drei persönlichen Bestleistungen trumpfte Ronja Wohlfahrt bei ihrem ersten Vierkampf in diesem Jahr gleich gewaltig auf. Ihre Erfolgsserie begann mit dem 60m-Hürdenlauf, bei dem sie mit 9,62 sec schnellste der 22-köpfigen Konkurrenz war. Dafür, dass sie beim Weitsprung nie exakt das Brett traf, können sich die 4,64 m trotzdem sehen lassen, was die fünftbeste Weite unter allen Mitbewerberinnen bedeutete. Beim Hochsprung hatte sie in der noch jungen Saison einen Bestwert von 1,47 m stehen, der aber diesmal mit einer übersprungenen Höhe von 1,52 m auch übertroffen werden konnte.

 

Nach drei absolvierten Disziplinen hatte sie 1631 Punkte gesammelt und lag um 56 Punkten hinter der führenden Hannah Wörlein vom TSV Ochenbruck. Aus diesem Grund wurde es zum abschließenden 800m-Lauf noch einmal spannend, denn Ronja hätte 12 sec schneller als Hannah für den Titel laufen müssen, was kaum möglich war. Ronja sicherte sich als Tagesschnellste in ihrer Konkurrenz mit einer Zeit von 2:29,52 min den Bayerischen Vizetitel, Hannah war 2:34,26 min unterwegs. Am Ende des Vierkampfes trennten beide 30 Punkte, Ronja schaffte 2145 Punkte und Hannah 2175 Punkte. Besonders erfreulich war, dass die Plätze 1 – 4 in Mittelfranken blieben.  

 

(Bericht: Rainer 24.02.2018)

 

 

 


Gratulation zur Silbermedaille!

 

Ronja Wohlfahrt ist Bayerische Vizemeisterin

 

Bei den gestrigen Bayerischen Meisterschaften in der Leichtathletikhalle Fürth konnte sich Ronja Wohlfahrt (W 14) auf der 2000m-Distanz ausgezeichnet in Szene setzen.

 

Eigentlich war es nach dem Nordbayerischen Titel über 800m nur als Test gedacht, die 2000m unter Wettkampfbedingungen zu laufen. Doch vom Start weg heftete sie sich gleich an die Favoritin, Julia Rath vom TSV Penzberg. Schließlich konnten sich beide in der 5. Runde vom Hauptfeld absetzen und Ronja blieb Julia bis zum Zielsprint dicht auf den Fersen. Erst in der letzten Runde setzte sich Julia (7:07,19 min) durch einen kraftvolleren Sprint von Ronja ab, bei ihr blieb die Uhr nach 7:16,04 min stehen.

 

Wir gratulieren Ronja zu diesem unerwarteten, aber verdienten Bayerischen Vizetitel!  

 

(Bericht: Rainer 03.02.2018)

(Bilder von Jörg Behrendt unter http://www.joergbehrendt.de )


 

Zweifacher Sieg bei den

Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth!

 

Bei den Nordbayerischen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende konnte zwei unserer Athleten Siege verbuchen:

  

Maxim Schreier (Mitglied im Leichtathletik-D-Kader) siegte im Weitsprung mit einer Weite von 6,35 m, mit der er jedoch nicht ganz zufrieden war. Leider hat er sich während des Wettkampfes verletzt und konnte sich in den verbleibenden zwei letzten Versuchen deswegen nicht mehr steigern. Der Verletzung fiel auch sein anschließender 200m-Start zum Opfer. Für ihn bleibt nun zu hoffen, dass er für die anstehende Bayerische Meisterschaft seine Verletzung auskurieren kann.

 

Die E-Kader-Athletin Ronja Wohlfahrt trat beim 800m-Lauf an und lief in einem klug eingeteilten Rennen nach 2:28,01 min durchs Ziel, was für sie Bestzeit bedeutet. Ihr nächstes Rennen wird über die 2000m-Distanz gehen, ebenfalls in der Halle, nun bei den Bayerischen Meisterschaften.

 

Wir gratulieren beiden TuS-Leichtathleten ganz herzlich zu diesen hervorragenden Leistungen und wünschen beste Erfolge bei den bevorstehenden „Bayerischen“!

 

 Bericht: Rainer 21. Januar 2018

 

 


 

Liebe Leichtathlet/innen,

 

im September ist es wieder so weit, der nächste Staffellauf nach Lana geht an den Start!
Der diesjährige Grund des Laufes ist die 30-jährige Städtepartnerschaft Lana - Idstein, deswegen wird am

    Samstag, den 01. 09. in Idstein gestartet, die Läufer werden am
    Montag, den 03.09. in Feuchtwangen erwartet und am
    Dienstag, den 04.09. erfolgt der Start von Feuchtwangen nach Lana.
    Lana erreichen die Staffelläufer am Freitag, den 07.09.

Damit wir alles in Ruhe besprechen können, treffen wir uns am Sonntag, den 28.01. um 18:00 Uhr im Gasthaus Sindel/Buckel. Damit wir planen können, solltet Ihr Euch bis zu unserem Treffen entschieden haben, ob Ihr mitlauft.

Beste Grüße
Rainer